Google Analytics rechtskonform nutzen

tl_files/imgContent/blog/fb-tabs-google-auftragsdatenverarbeitung.png

Wer Google Analytics auf seiner Webseite einsetzt und dies nach aktuellen datenschutzkonformen Richtlinien absichern möchte, der sollte dafür eine von Google vorbereitete Auftragsdatenvereinbarung abschließen.

Wie das geht das erklären wir in folgendem Beitrag...

Auftragsdatenvereinbarung mit Google abschließen

Wir haben diesen Beitrag für Sie unsere Webkunden erstellt um über dieses Thema aufzuklären. Wie sinnhaft die datenschutzkonforme Nutzung von Google Analytics ist und ob Sie das Vertragswerk, das Google anbietet verstehen werden, das lassen wir mal offen. Zumindest ist aus unserer Sicht anzuraten bei der Verwendung von Google Analytics auf Ihrer Seite diese Auftragsdatenverarbeitung zu schließen. Dafür müssen sie folgendes tun:

Sie als Webseitenbetreiber müssen einen schriftlichen Vertrag von 15 Seiten Umfang mit Google über eine so genannte Auftragsdatenverarbeitung abschließen. Weiter sind eine entsprechend gestaltete Datenschutzerklärung sowie das Löschen aller bisher gespeicherten Analytics-Daten notwendig.

Den Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung mit Google finden Sie hier

www.google.de/analytics/terms/de.pdf

Laden Sie sich diesen Vertrag herunter. 

Der Vertrag umfasst inklusive einer „Anlage 1 – Regelungen zur Auftragsdatenverarbeitung“ und einer „Anlage 2 – Technische und organisatorische Maßnahmen“ insgesamt 15 Seiten. Der Vertrag muss schriftlich abgeschlossen werden und mittels rückfrankiertem Umschlag per Post an Google gesendet werden. Das gegengezeichnete Exemplar wird dann per Post von Google an den Webseitenbetreiber zurück gesendet.

Aufgrund der angesprochenen Datenschutzdiskussion sollen fortan nicht mehr die kompletten IP-Adressen der Webseitenbesucher gespeichert werden. In diesem Zusammenhang hat Google die Funktion anonymizeIP() eingeführt. Diese Funktion verwirft das jeweils letzte Oktett (geordnete Zusammenstellung von 8 Bit) der IP-Adresse. Dadurch werden nicht mehr die vollständigen IP Adressen der Besucher einer Webseite gespeichert.

Sollten wir Google Analytics für Sie auf Ihrer Webseite eingebunden haben, dann haben wir höchstwahrscheinlich bereits dieses anonymisierte Version bereits verwendet. Sollten Sie sich unsicher sein können wir gerne nachsehen.

Wenn Sie noch den alten nichtanonymisierten Trackingcode verwenden ist es allerdings nötig das bestehende Konto zu löschen, damit alle alten Daten zu verwerfen und mit einem ganz neuen Konto zu starten. Alle alten Auswertungen sind dann weg. Ein anderer Weg ist hier leider nicht möglich.

Zum Schluß müssen Sie noch die Datenschutzerklärung in Ihrem Impressum an die aktuellen Standards angepasst werden. Auch hier haben wir dies wahrscheinlich schon für Sie gemacht. Prüfen ist besser!

 

Zurück